Nicht-Abstieg nun offiziell!

October 21, 2013

Seit heute Morgen ist es amtlich!
Der NBC spielt auch in der nächsten Saison in der Landesliga!
Hier die offizielle Abschlußtabelle des BSV-NRW:
Baseball Senioren
Landesliga II
1.Cologne Cardinals                  Meister
2.Neunkirchen Nightmares   Nachrücker
3.Bonn Capitals
4.Aachen Greyhounds
5.Kapellen Turtles
6.Zülpich Eagles
7.Hochdahl Neandertaler
8.Eifel Hot Shots                         Absteiger

PS: Das noch ausstehende Spiel Nightmares-Eagles wurde vom Verband ersatzlos gestrichen, da kein Termin gefunden werden konnte und es keinen Einfluß auf die Platzierungen gehabt hätte.

Wir gratulieren den Cologne Cardinals zur Staffel-Meisterschaft!

Wir freuen uns schon jetzt auf spannenden Landesliga-Baseball in Hochdahl in der kommenden Saison!!!

Neandertaler im Glück - Klassenerhalt geschafft

September 29, 2013

Bereits am letzten Sonntag traten die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. zum letzten Spiel der Saison bei den Aachen Greyhounds an. Beide Teams benötigten noch einen weiteren Sieg, um sich endgültig aus dem Abstiegskampf der Landesliga II zu verabschieden. Demnach starteten beide Teams besonders motiviert in die Partie. Als Starting Pitcher standen sich Christian Hallmann und Ewald Crombach gegenüber, die die Partie bis zum dritten Inning recht offen gestalten konnten. Die Neandertaler leisteten sich bereits zu Beginn kleinere Unkonzertiertheiten und die Aachener Offensive brauchte auch etwas Zeit, um zu erwachen. Dann kam es aber knüppeldick für die Hochdahl Neandertaler. Einfachste Plays wollten  nicht mehr gelingen, die Aachener Offensive setzte die Hochdahler zusätzlich massiv unter Druck und man verpasste es ebenfalls, in der eigenen Offensive am Schlag auch nur einen Hauch von Gegenwehr und Druck auf den Gegner zu entwickeln. Was folgte, waren die wohl schlechtesten 3 Innings der Saison. Nach 6 Innings hatte man die Partie aufgrund der 15 Run-Mercy-Rule mit 19:4 verloren. Rein rechnerisch war der Klassenerhalt zu diesem Zeitpunkt stark in Gefahr, da man auf das Ergebnis der Konkurrenten im Abstiegskampf angewiesen war. Die Zülpich Eagles spielten an diesem Tag gegen die Eifel Hot Shots und Hochdahl war auf den Sieg der Zülpicher angewiesen, um den Klassenerhalt zu sichern. Kurz nach 19 Uhr kam dann die frohe Kunde aus der Eifel und das Zittern hatte ein Ende. Zülpich hatte gewonnen und somit hatten die Neandertaler den Klassenerhalt sicher, da sie die Hot Shots im Laufe der Saison zweimal bezwingen konnten und bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt. Noch mal Glück gehabt! Die Neandertaler bedanken sich bei allen Fans für die Unterstützung in dieser Saison und verabschieden sich in die Winterpause. Noch so eine durchwachsene und aufreibende Saison möchte das Team nicht noch einmal erleben.

 

 

M.Kiss

Homerun-Festival am Kemperdick

September 8, 2013

Am Sonntag, dem 8.9.2013 erwartete die  Baseballabteilung des TSV Hochdahl die Eifel Hotshots am heimischen Kemperdick zum enorm wichtigen Abstiegsduell. Nach der langen Spielpause wollten die Neandertaler  besonders konzentriert starten, um in den verbleibenden 4 Spielen noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Doch gleich zu Beginn kam der erste Dämpfer, denn die offiziell eingeteilten Schiedsrichter aus Düsseldorf kamen nicht. So musste Trainer Marus Pinske als Leiter des Spiels einspringen.

Das Spiel begann  sehr ansehnlich, man konnte die Offensive der Eifler zu Null halten und selber einen Run (Punkt) erzielen.  Leider ging es nicht so weiter, denn die Hot Shots antworteten mit guten Schlägen und erarbeiten sich so ihre drei ersten Punkte. Es zeigte sich, dass die Eifler am Schlag sehr gefährlich werden konnten.  Die Spieler von Trainer Marus Pinske antworteten fulminant mit einem Leadoff- Homerun von Rückkehrer Marius Haas. Mit einem weiteren Punkt konnten die Neandertaler das Spiel ausgleichen. 

In den nächsten Innings zeigte die Defensive um Pitcher Uwe Henning eine konzentrierte und souveräne Leistung, allen voran Sascha Sommer, der einige spektakuläre Flyballs ganz lässig einkassierte. In Spielen gegen die Hotshots zeigt er immer sein ganzes Können. Am Schlag konnten die Baseballer des TSV Hochdahl ihre Stärken ausspielen und erzielten durch geschicktes Baserunning und harte Schlägen in diesen Innings weitere 6 Runs. Darunter der zweite Homerun von Leftfielder Marius Haas, ein Grand Slam im vierten Inning. Man führte nach 5 gespielten Innings mit 9 zu 4.

Doch statt konzentriert weiter zu spielen ließ man sich zu Fehlern hinreißen und erlaubte den Eiflern in einem desolaten Inning 9 Runs. Darunter ein Grand Slam vom Eifler Spieler Rindfleisch.  Auch ein Pitcherwechsel von Uwe Henning zu Sebastian Heisters konnte die Misere nicht stoppen. Plötzlich lag man deutlich mit 13 zu 9 zurück. Man konnte zwar in der eigenen Offensive 4 Runs erzielen und dank dem dritten Homerun von Marius Haas (3 Run) ausgleichen. Dieser schaffte es, bei drei at- bats (Schlagchancen) drei Homeruns und insgesamt 8 RBI (herein geschlagene Punkte) hinzulegen. Eine gelungene Rückkehr in das Team von Trainer Marus Pinske, doch sein Tag und das Spiel waren ja noch nicht vorbei. Dieser Schock saß trotzdem tief. Dementsprechend ließ man weitere 3 Runs im 7. Inning zu.

Doch von nun an waren die Neandertaler zurück im Spiel man antwortete mit 7 Runs, darunter ein Homerun von Christian Hallmann, der wie gewohnt schlagstark auftrat. Zu Beginn des 8. Spielabschnitts stand es  20:16. Ein spannender Abstiegskrimi auf dem Kemperdick ging in die letzten Runden. Die Hochdahler Defensive ließ  jetzt noch einmal kurz ihre Klasse aufblitzen, mit drei schnellen Outs wurde das Inning schnell beendet. Selbst konnte man zwei weitere Runs für sich verbuchen. Im letzten Spielabschnitt schafften die Eifler gegen die jetzt gut aufgelegte Defensive nur einen Punkt.

 

Somit war klar: Die Neandertaler gewinnen 22:17 nach einem harten, fairen Kampf. Dieser Sieg kann für die Zukunft enorm wichtig sein, da ein direkter Konkurrent zweimal geschlagen wurde und der direkte Vergleich über den Abstieg entschieden kann. Übrigens Marius Haas erzielte in seiner Rückkehr bei  4 at-bats 3 Homeruns, 4 Runs und 10 RBI!!!! Herzlich Willkommen zurück, so kann es weitergehen. Am nächsten Sonntag geht es zum Tabellenführer nach Neunkirchen zu den Nightmares. Ein sehr schwieriges Spiel, trotzdem werden die Spieler des NBC alles geben, um die Nightmares zu überraschen.

Hochdahl Neandertaler verlieren beim Tabellenführer

September 15, 2013

Am Sonntag, dem 15.9., fuhren die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. zum Tabellenführer der Landesliga II und wollten weiterhin topmotiviert wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln.

Trotz eines unglücklichen Spielbeginns in Form eines Homeruns der Neunkirchen Nightmares entwickelte sich ein spannendes Baseballspiel. Die Pitcher beider Teams hatten die Offensivreihen unter Kontrolle und beide Defensivreihen ließen auch fast nichts zu: Spielstand Anfang des fünften Innings 3:3.

Sollte den Neandertalern tatsächlich ein Überraschungserfolg gelingen? Doch dann zeigte sich die Klasse und Erfahrung der Nightmares -  sie zogen zunächst auf 8:3 davon und Pitcher Uwe Henning musste seinen bis dahin guten Arbeitstag beenden und Christian Hallmann bestieg den Mound. Im sechsten Inning ließen beide Teams wieder keine Runs zu und im darauffolgenden Inning machten die Neunkirchener dann den Sack endgültig zu, was auch der Closing-Pitcher Sebastian Heisters nicht mehr abwenden konnte. Die Neandertaler Baseballer mussten mit einer 14:3 Niederlage die Heimreise antreten, jedoch macht diese Partie auch Mut für die kommenden wichtigen Spiele im Abstiegskampf, da man das Spiel über weite Teile der Partie offen gestalten konnte. Lediglich an der Offensivleistung müssen die Hochdahler Baseballer in den kommenden Wochen noch arbeiten und sich steigern, um für die kommenden Spiele im Abstiegkampf gewappnet zu sein.

M.Kiss

Unglückliche Niederlage gegen den erklärten Favoriten

September 22, 2013

Nachdem man das Hinspiel in Köln mit 18:3 verloren hatte und Köln in der Tabelle auf dem 2.Platz mit nur 2 Niederlagen stand, wollten die Neandertaler am gestrigen Sonntag Wiedergutmachung betreiben und ihre „Baseballer-Ehre“ wiederherstellen.

Starting –Pitcher Tim Faßbender hatte einen sensationellen Auftritt, obwohl er gleich im 1. Inning einen Homerun durch Marcel Kujau abgab. Danach aber bekam er die Cardinals-Offense immer besser in den Griff und ließ bis zum Ende des 7. Innings lediglich 3 weitere Runs zu. Die Baseballer des TSV dagegen  punkteten nach zwei 0-Innings kontinuierlich und so stand es Ende des 7. Innings 7:4 für die Heimmannschaft. T.Faßbender ging nach solider Defense-Leistung seines Teams im Gefühl eines sicheren Sieges vom Hügel und machte Platz für Chr. Hallmann, dem nach einem abgegebenen Basehit auch 2 schnelle Aus gelangen. Dann jedoch erzielten die Kölner Gäste, begünstigt durch einen Error auf Hochdahler Seite und einen fragwürdigen Call des Head-Umpire, 4 Runs, bevor das 3. Aus das Inning beendete. Der Spielstand kippte und die Cardinals führten nun mit 8:7. Ein erneuter Pitcherwechsel auf Hochdahler Seite folgte – Uwe Henning versuchte  nun, das Spiel offen zu halten, was ihm leider nicht gelang. 5 weitere Punkte für Köln stellten das Ergebnis auf 13:7 und Hochdahl sah sich nun gezwungen, 6 Punkte zum Gleichstand und zur Verlängerung zu erzielen. Nach Basehit durch Tim Faßbender und einem Aus gelang Marius Haas ein 2-Run-Homerun, so dass nun nur noch 4 Punkte fehlten. Ein weiterer Basehit von Sascha Sommer und der folgende 2-Run-Homerun von Chr. Ninow (nach 6-monatiger Verletzungspause erstmals wieder auf dem Feld) sorgten für eine weitere Ergebnisverbesserung. Dann aber hatten die Hochdahler ihr Pulver leider verschossen. Es folgten 2 schnelle Aus und das Spiel war zu Gunsten der Cardinals entschieden.

Zu erwähnen bleibt die beste Saisonleistung von Tim Faßbender auf der Pitcher-Position sowie die beiden 2-Run-Homeruns von Marius Haas und Christian Ninow sowie die über weite Strecken des Spiels solide Defense der gesamten Hochdahler Truppe.

Anzumerken ist auch – und das ist dem Verfasser dieses Berichtes ein Bedürfnis - , dass dieses Spiel auch auf Grund der unterirdischen Leistung des Plate-Umpires endete, wie es endete. Beide Teams und dieses Spiel hätten Besseres verdient gehabt.

Uns bleibt, den Kölner Kollegen alles Gute für den Rest der Saison zu wünschen. Nach den übrigen Ergebnissen des heutigen Tages ist es sehr wahrscheinlich, dass es auch in der nächsten Saison wieder dieses spannende Aufeinandertreffen geben wird. 

 

Peter Faßbender

Neandertaler stutzen den Adlern die Flügel

July 7, 2013

Neandertaler stutzen den Adlern die Flügel

Am Sonntag, dem 7.7.2013 konnten die Neandertaler in einer spannenden Hitzeschlacht gegen die Zülpich Eagles mit 16 :11 ihren dritten Saisonsieg einfahren. Schon vor dem Spiel zeigten sich die Mannen von Trainer Marus Pinske besonders motiviert, Wiedergutmachung zu betreiben. Da das letzte Saisonspiel gegen die Kapellen Turtles auf Grund mangelnder Anzahl von spielfähigen Spielern abgesagt und gegen die Neandertaler gewertet wurde, war dieses Spiel besonders wichtig, um im Abstiegskampf der Landesliga weiter am Ball zu bleiben. 

Diese hohe Motivation konnte man bereits zu Beginn des Spiels umsetzen.  Nachdem 1.Inning stand es 1:1. Beide Teams zeigten dabei sehr überzeugendes Pitching. Im zweiten Inning (Spieldurchgang) konnte die Defensive der Baseballabteilung des TSV Hochdahl mit dem stark aufgelegten Werfer Uwe Henning die Eagles zu Null halten. In der eigenen Offensive lieferte Rückkehrer Alexander Barth mit einem 2-Run Homerun ein besonders Highlight in diesem wichtigen Spiel. Doch das war noch nicht alles, was er in seinem Comeback, in dem er als Designated Hitter (Schlagmann für den Pitcher)  für Pitcher Uwe Henning antrat, ablieferte. Doch dazu später mehr. Da die Hochdahler noch einen weiteren Run in diesem Inning erzielten und beide Teams im folgenden Abschnitt einmal punkteten, ergab sich zu Beginn des 4. Spielabschnitts ein Zwischenstand von 5: 2 für die Neandertaler. Leider konnten die Hochdahler die Konzentration nicht durchgehend aufrecht halten, und so konnten die Adler aus Zülpich durch gutes Baserunning und wichtige Hits im 4. Spielabschnitt 4 Punkte erzielen und in Führung gehen. Die Neandertaler glichen zwar umgehend aus, aber von nun an entwickelte sich in den mittleren Innings ein spannendes Spiel, indem alle Beteiligten alles gaben, um den Sieg zu erringen. Besonders erwähnt werden soll der Catcher der Gäste, der trotz einiger im Spiel erlittenen Verletzungen (ein lädierter Daumen der Fanghand und das Knie verdreht) durchspielte. Von dieser Seite großen Respekt vor seiner Leistung! Aber auch die Hochdahler hatten einen Verletzten zu beklagen: Adam Soreck erlitt beim Slide aufs 3. Base wahrscheinlich eine Handwurzelfraktur. An beide Akteure die besten Genesungswünsche!

Im sechsten Spielabschnitt platze dann aber der Knoten in der Offensive der Neandertaler und man konnte an die in letzter Zeit gewohnte Schlagstärke anknüpfen.  In den nächsten Abschnitten erzielte man insgesamt 10 Runs. Darunter war erneut Rückkehrer Alexander Barth, der seinen zweiten 2-Run Homerun über die Spielfeldbegrenzung wuchtete (bis dahin 2-2, 2HR, 4 RBI, 1 HPB; kein schlechtes Comeback). Die Zülpicher konnten nicht mehr viel dagegen halten, obwohl sie ständig Druck auf die Baseballer des TSV ausübten. Hinzu kam, das man das Gefühl bekam, der Werfer der Hochdahler Uwe Henning würde stärker, je länger das Spiel dauerte. Gegen Ende kamen die Zülpicher bis auf 5 Punkte heran, aber mussten sich dann nach 9 Innings geschlagen geben. Endstand 16: 11 für die Baseballabteilung des TSV Hochdahl.

Neben Alexander Barth und Pitcher Uwe Henning (9 Innings durchgepitcht mit 13 Strikeouts) konnten sich alle Hochdahler immer wieder gut in Szene setzten. Besonders Christian Hallmann erzielte mehrere Extra Basehits.

In der Zukunft müssen die Neandertaler weiter an ihren Stärken arbeiten und versuchen, in den entscheidenden Phasen des Spiels die Ruhe zu bewahren. Denn auch gegen Zülpich zeigte sich, dass das Spiel hier auch hätte kippen können.  Dieses Vorhaben kann man in der nächsten Woche beim Auswärtspiel in Bonn bei den Capitals umsetzten. Auch hier gilt es wieder, zu versuchen, wichtige Punkte im Abstiegskampf für sich zu verbuchen.

Neandertaler verlieren Krimi am Kemperdick

June 23, 2013

Am Sonntag, dem 23.6., bestritten die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. ihr Heimspiel der Landesliga gegen die Aachen Greyhounds und erwischten einen denkbar schlechten Start.
Den Greyhounds gelang ein Auftakt nach Maß, sie gingen auf Grund etlicher, unnötiger Fehler der Neandertaler in der Feldverteidigung mit 5:0 in Führung.
Jedoch ließen sich die Baseballer des TSV Hochdahl um Starting Pitcher Uwe Henning  davon nicht beeindrucken und kämpften sich im weiteren Verlauf der Partie wieder heran. Die Neandertaler liessen die Alu-Keulen sprechen -
Single  Home Runs von Adam S., Oliver Pitzer sowie Sebastian Heisters sowie ein 2-Run Home Run von Uwe Henning brachten die Neandertaler wieder in die Spur und die Spannung stieg am Kemperdick mit jedem Inning.  Die Teams lieferten sich einen spannenden und fairen Schlagabtausch. Anfang des 8. Innings stand es 9:9 und die Neandertaler witterten Ihre Chance, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Das Spiel wurde hektischer und die Spannung stieg von Minute zu Minute. Outfielder Sascha Sommer holte ein Aus mit einem sehenswerten Diving Catch. Die Greyhounds schafften es wieder, auf 13: 9 davon zuziehen und setzten die Neandertaler am heimischen Kemperdick dadurch im letzten Inning massivst unter Druck. Die Hochdahler Baseballer bäumten sich noch einmal auf, jedoch reichte es nur noch zum 13:12. Alles in allem ein Spiel auf absoluter Augenhöhe, dass die Neandertaler mit weniger Fehlern auch für sich entscheiden hätten können. Nun heisst es für die kommenden Wochen genau an diesen Stellen im Training zu arbeiten, um für die kommenden Spiele gewappnet zu sein.

Knappe Niederlage der Neandertaler gegen die Neunkirchen Nightmares

June 2, 2013

Am Sonntag, dem 2.6., verloren die Baseballer des TSV Hochdahl 64.e.V. das Spiel der Landesliga gegen die Neunkirchen Nightmares denkbar knapp mit 7:5. Bei besten Wetter sorgten beide Teams zunächst für einen spannenenden Beginn. Die Neandertaler erzielten im ersten Inning direkt den ersten Run. Im weiteren Verlauf dominierten die Werfer Uwe Henning auf Hochdahler Seite und Pablo Reveand auf Seiten der Neunkirchener die Offensivreihen. Auf Grund kleinerer Fehler der Feldverteidigung und einer etwas fragwürdigen Entscheidung bei einer Defensivaktion der Neandertaler konnten die Nightmares auf 5:1 davonziehen.
Ab dem dritten Inning erlaubten beide Defensivreihen dann kaum noch Punkte und die Pitcher hatten die Offensivreihen komplett im Griff. Es dauerte bis zum achten Inning, bis sich dies ändern sollte. Die Hochdahl Neandertaler wollten sich noch mal mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage zu Wehr setzen und dies gelang ihnen auch. Man verkürzte auf 5:4, jedoch wollte der Ausgleich einfach nicht gelingen. Im abschliessenden 9. Inning konnten die Nightmares noch zwei Runs auf das Scoreboard bringen und die Neandertaler erzielten lediglich noch einen Run zum abschliessenden Ergebnis von 7:5. Insgesamt eine starke Pitching- und Defensivleistung beider Teams mit einem verdienten Sieg für die Gäste, da ihre Offensive einfach den entscheidenden Tick besser war. Am 23.06.2013 ab 15 Uhr bestreiten die Hochdahl Neandertaler am Kemperdick ihr nächstes Heimspiel gegen die Aachen Greyhounds.

Hot Shots eiskalt erwischt

May 26, 2013

 Sascha Sommer                                                                                            

 

Die Neandertaler konnten am Sonntag, den 26.5.2013 ihrem Konto einen zweiten wichtigen Sieg hinzufügen. Nach 9 Ininngs wurde die Eifel Hot Shots auf dem Farmer’s Field in der Eifel mit 20: 11 bezwungen.

Doch  nun alles von Anfang an. Trotz widriger Wetterverhältnisse (Dauerregen) trat man gegen Mittag die Reise in die Eifel an, dabei war ungewiss, ob das Spiel überhaupt stattfinden würde.  Aber das „Farmer’s Field“ zeigte sich gut bespielbar und auch die Umpire (Schiedsrichter) waren einverstanden, so konnte das Spiel beginnen. Trotz des ungemütlichen Wetters - Dauerregen bei gefühlten 5 Grad - fanden die Spieler der Baseballabteilung des TSV Hochdahl gut ins Spiel. Nach einigen Base on Balls und drei Doubles konnte man bereits im ersten Ininng  5 Runs (Punkte) erzielen, die Eifeler antworteten jedoch mit 3 Zählern auf den Werfer der Hochdahler Sebastian Heisters.  Die Offensivabteilung hatte einen guten Start und legte bis zum 3. Spielabschnitt weitere 4 Punkte nach. Die Hot Shots konnten durch einige Fehler im Feld ebenfalls zwei Runs für sich verbuchen, so dass es nach dem 3. Inning 9 zu 5 stand. Danach verliess die Mannen um Marus Pinske jedoch das Glück am Schlag, denn bis zum 7. Inning konnte man keine weiteren Punkte erbeuten. Die Eifeler glichen schon im 4. Inning aus, kamen jedoch mit dem im 5. Inning eingewechselten Pitcher Christian Hallmann, kaum zu Recht. So begann sich ein spannendes Spiel in den mittleren Innings zu entwickeln, in dem die Heimmannschaft aus der Eifel durch gute Defensivleistungen, unter anderem zwei Doubleplays,  die Hochdahler in Schach hielt. Die gut aufgelegte Wurfabteilung der Neandertaler hielt nach Anfangsschwierigkeiten jedoch dagegen.  Im 7. Inning wurde der Bann in der Offensive dann endlich wieder gebrochen. Insgesamt erzielten die Hochdahler in diesem Spielabschnitt 7 Punkte, besonders bemerkenswert bleibt der „Moonshot“ von Sascha Sommer seinem 3 Run Homerun (erster in einem offiziellen Spiel), wonach die Mannen um Marus Pinske mit 4 Punkten in Führung lagen. Mit 4 Punkten im letzten Inning wurde der Sieg dann noch abgesichert.

Relieve-Pitcher Christian Hallmann konnte sich nach 5 geworfenen Innings mit nur einem selbst verschuldeten Punkt und 7 Strikeouts besonders auszeichnen. Weiterhin zu erwähnen bleibt Sascha Sommer, der neben seinem Homerun insgesamt 5 RBIs (Herein geschlagene Punkte) für sein Team erzielen konnte. Beide waren neben der geschlossen Teamleistung am Schlag und in der Defensive die Garanten für den Erfolg.

Die zwei Siege in Folge müssen die Neandis nun am kommenden Sonntag gegen den Tabellenführer (Spielbeginn: 15 Uhr) aus Neunkirchen am heimischen Kemperdick bestätigen. 

Score:

 

1

2

3

4

5

6

7

8

9

TOTAL

NBC

5

1

3

0

0

0

7

0

4

20

HOT SHOTS

3

0

2

4

0

0

0

2

0

11

 

Es spielten:

 

Sebastian Heisters                         Pitcher, Catcher

Tim Faßbender                               Catcher, 3rd Base

Adam Soreck                                   1st Base

Uwe Henning                                  2nd Base

Christian Hallmann                         3rd Base, Pitcher

Daniel Faßbender                            Shortstop

Markus Schäfer                               Left Field

Sascha Sommer                               Center Field

Paolo von Hase                                Right Field

Michi Kiss                                         Right Field

Kapitaler Sieg gegen die Capitals

May 12, 2013

Neandertaler feiern den ersten Saisonsieg

 

Die Baseball Abteilung des TSV Hochdahl konnte am Sonntag, den 12.5.2013 ihre Negativserie vor heimischem Publikum am Sportplatz Kemperdick beenden. Mit 20:10 konnte man die Bonn Capitals bezwingen.

Nach drei bitteren Niederlagen zum Auftakt der Saison waren die Mannen um Trainer Marus Pinske besonders motiviert, ein Zeichen im Abstiegskampf zu setzen. Dementsprechend fulminant begann das erste Ininng. Den Gästen erlaubte Werfer Christan Hallman nur einen Punkt, die Neandertaler konnten jedoch selbst sage und schreibe 11 eigene Punkte erzielen, wobei man von einigen Unsicherheiten der Bonner Defensive profitierte. Diesem hohen Vorsprung mussten die Gäste nun das gesamte Spiel hinterher laufen, doch Pitcher Christian Hallmann erlaubte es ihnen nie, ihre Offensive richtig in Fahrt zu bringen. Nachdem die Bonner auf vier Punkte zum zwischenzeitlichen 13 zu 9 heran gekommen waren, entschied sich Trainer Marus Pinske, den Neuzugang Sebastian Heisters auf den Pitchermount (Wurfhügel) zu stellen, um den Vorsprung zu halten. Dieser schloss nahtlos an die gute Vorstellung von Hallmann an und hatte die Gäste sehr gut im Griff. Die Hochdahler Offensive wurde im Laufe des Spiels immer schwächer, dennoch gelang es immer wieder durch vereinzelte Aktionen Punkte zu erzielen. Vor dem 8. Inning stand es 16:9 für die TSV-ler. In diesem schafften die Bonner einen Punkt zum 16:10 bevor das Offensivrecht wechselte. Die Hochdahler wussten nun, dass ihnen 4 Punkte für einen zehn Punkte Vorsprung und ein damit verbundenes vorzeitiges Ende des Spiels fehlten. Diese konnte man mit Hilfe eines disziplinierten Auftretens am Schlag und langsam auftretenden Ermüdungserscheinungen beim gegnerischen Werfer erzielen. Bemerkenswert war dabei, dass Jugendspieler Paolo von Hase in seinem zweiten Spiel den Run erzielte, der den endgültigen Sieg bedeutete.

Neben den beiden gutaufgelegten Pitchern Sebastian Heisters und Christian Hallmann kann man Adam Soreck zu einem sehr guten Spiel gratulieren. Seine fehlerlose Leistung am ersten Base konnte er mit einem spektakulären Fang krönen.

Trotz des Sieges stehen die Neandertaler weiter vor schweren Aufgaben, wenn man im Abstiegskampf bestehen will. In zwei Wochen, am 26.5.2013, müssen die Herren der Baseballteilung des TSV zunächst in die Eifel zu den Hot Shots. Dort hofft man an das gute Spiel von diesem Wochenende anzuknüpfen, um einen weiteren Sieg einzufahren.

 

Es spielten:

Christian Hallman           P, 3rd Base

Daniel Faßbender            Catcher

Adam Soreck                    1st Base

Beni Röding                     2nd Base

Sebastian Heisters          3rd Base, P

Tim Faßbender                 Shortstop

Sascha Sommer                LF

Olli Pitzer                          CF

Uwe Henning                    RF, 2nd Base

Christian Schoger              RF

Paolo von Hase                 Pinch Hitter Bottom 8th

Niederlagenserie der Neandertaler geht weiter

May 9, 2013

Rabenschwarzer Saisonstart

 

Am Vatertag mussten die Spieler der Baseball Abteilung des TSV Hochdahls in Köln die dritte Niederlage in Folge einstecken. Bei den Cologne Cardinals war auch im 2. Auswärtsspiel der Saison wieder nicht viel zu holen. Mit einer deutlichen 18:3 Niederlage wurden die Hochdahler frühzeitig nach Hause geschickt. Dabei wurde das Spiel nach bereits 6 gespielten Innings (Spielabschnitte) frühzeitig aufgrund des hohen Vorsprungs der Kölner abgebrochen.

Der Tag begann eigentlich mit guten Nachrichten für die Neandertaler, konnte man doch mit Sebastian Heisters aus Düsseldorf einen erfahrenen Spieler verpflichten, der die Mannschaft der aktuellen Saison sicherlich verstärken wird. In den ersten beiden Innings des Spiels schien sich dies positiv auf die Spieler des TSV auszuwirken. Man konnte den Gegner punktemäßig sehr kurz halten. In dieser Phase fehlte es den Hochdahler leider an der Durchschlagskraft in der Offensive, um den Gegner unter Druck zu setzen. So kam es wie schon in den letzten Spielen: die Offensive des Gegners kam in Fahrt und sie konnten immer wieder punkten. Die Neandertaler hatten dem wenig entgegenzusetzen. Mit laufender Spielzeit fügten sich die Neandertaler dann immer mehr ihrem Schicksal und konnten kaum noch Gegenwehr leisten.

Am kommenden Sonntag haben die Neandertaler um 15 Uhr gegen die Bonn Capitals die Chance, vor heimischem Publikum die Niederlagenserie zu beenden. Wer sie gerne dabei unterstützen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Deutliche "Klatsche" in Zülpich

May 5, 2013

Auch im 2. Saisonspiel am 5.Mai in Zülpich bei den Eagles gab es für den NBC nichts zu holen. Man verlor klar und deutlich mit 17:2, wobei das Spiel auf Grund der Mercy-Rule (Gnadenregel) vorzeitig nach 6 Innings (Spielabschnitten) beendet wurde.

Dabei sah es im ersten Inning gar nicht danach aus. Die Neandertaler konnten nach einem starken Schlag von Sascha Sommer das Spiel mit 2 erzielten Runs (Punkten) eröffnen. Die Eagles selbst punkteten 4-mal. Das nächste Inning blieb auf beiden Seiten punktelos, so dass es nach 2 Durchgängen 4:2 für Zülpich stand. Dann jedoch fand die Offensive der Eagles immer besser ins Spiel. Bis zum 6. Inning konnten sie in jedem Abschnitt Runs erzielen. Die Spieler des TSV konnten leider keine weiteren offensiven Akzente setzen und schafften es nicht mehr, weitere Punkte zu erzielen. So ging das Spiel nach gespielten 6 Innings völlig verdient an die Gastgeber.

Zu erwähnen bleibt Centerfielder Sascha Sommer, der mit zwei harten Hits (Treffer) wenigstens ein wenig Gegenwehr zeigte. Zudem feierte uns Youngster Paolo von Hase sein Debüt im Team der Neandertaler.

Die Hochdahler müssen nun im Spiel am Donnerstag als Gast der Cologne Cardinals Wiedergutmachung betreiben. In den kommenden Wochen muss Trainer Marus Pinske auf 3-4 Stammspieler verzichten, was die Sache nicht einfacher machen wird.

Bei der derzeitigen dünnen Personaldecke braucht der NBC jeden Mann, um im Abstiegskampf bestehen zu können.

Wer dabei helfen möchte oder einfach nur gerne Baseball ausprobieren möchte, ist zum wöchentlichen Training Montags und Donnerstags von 18:30 – 20:30 Uhr herzlich willkommen.

Neandertaler Baseballer verlieren zum Saisonauftakt 2013

April 21, 2013

Zum langersehnten Saisonauftakt der Baseball Landesliga II verloren die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V.am Sonntag auf dem heimischen Kemperdick gegen die Kapellen Turtles bereits nach 7 Innings aufgrund der Ten-Run-Rule mit 16:6.

Dabei erwischten die Hochdahl Neandertaler einen zunächst recht durchwachsenen Start. Bereits im ersten Inning konnten die Gäste durch einen 3-Run Home Run in Führung gehen. Doch die Neandertaler sammelten sich schnell, fanden in das Spiel und konnten den Rückstand verkürzen. Im weiteren Verlauf des Spiels brachten die Kapellen Turtles jedoch immer etwas mehr Punkte auf das
Scoreboard als die Neandertaler, die sich jedoch nicht aufgaben und versuchten die Partie offen zu gestalten. Daniel Faßbender hielt die Neandertaler mit seinem 2-Run Homerun, sowie einem starken Double weiter in der Partie, die sich zunehmend knapper gestaltete.

Die Innings 4 und 5 gingen mit einem Punkt Vorsprung knapp an die Neandertaler Baseballer. Die Kapellener führten zu diesem Zeitpunkt nur noch mit 10:6. Sollte das die Wende in diesem Spiel sein? Leider wurde die Aufholjagd der Neandertaler nicht belohnt. Die Kapellen Turtles wussten diese Phase durch eine starke Offensive zu nutzen und erzielten weitere 6 Runs. Die Mannen um Trainer Marus Pinske standen nun Mitte des siebten Innings mit dem Rücken an der Wand. Das vorzeitige Ende durch die 10 Punkte Regel drohte. Das Team versuchte sich dagegen zu stemmen, doch da die Offensivleistung der Hochdahler Baseballer eher durchschnittlich war, konnte man die vorzeitige Niederlage nicht mehr abwenden.

Problematisch an diesem Tag war hier sicherlich auch die dünne Personaldecke auf Grund kurzfristiger Ausfälle, die den Neandertalern keine taktischen Wechselmöglichkeiten ließ, da man mit der Minimalbesetzung von 9 Spielern in die Partie ging.

Neandertaler feiern 20 Jahre Baseball am Kemperdick

October 20, 2012

Am Samstag fand sich zu den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Vereinsjubiläum ein Potpurri ehemaliger und aktiver Baseballer und Freunde der Hochdahl Neandertaler am heimischen Kemperdick ein. Zum Beispiel den Nationalmannschafts- und Bundesligapitcher der Solingen Alligators Andre Hughes sowie seine Teamkollegen aus Solingen Dustin Hughes, Oliver und Patrick Kanthak, Dominik und Daniel Wulff, sowie viele andere Spieler aus ehemaligen Jugend- und Juniorenmannschaften wollten es sich nicht nehmen lassen, an den Feierlichkeiten ihres Heimatclubs teilzunehmen. Manche reisten extra aus Berlin und oder anderen Städten an, um mitzufeiern und einen ganzen Tag Baseball zu spielen und zu genießen. Das Wetter spielte auch mit und für das Wohl der Gäste war seitens der Hochdahl Neandertaler auch gesorgt.
Allen aktiv Beteiligten wurden Teams zugelost und so wurde besonders für den einzigen Jugendspieler Mark Sommer ein Traum zu Wahrheit. Er hatte im Laufe des Turniers die Ehre und Gelegenheit, für André Hughes, aktuell einer der besten deutschen Pitcher, zu catchen und genoss jeden einzelnen Pitch.
Aber auch der Abteilungsleiter Peter Faßbender und Uwe Brass sorgten für ein gutes Gelingen an diesem Tag. Ehrenamtlich agierten beide über den ganzen Tag als Umpire und leiteten die Spiele.
Die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. bedanken sich bei allen Besuchern und Beteiligten für diesen gelungenen Saisonabschluss der Baseballsaison 2012 und freuen sich auf eine hoffentlich spannende Saison 2013 in der Landesliga.
Jetzt folgt nach einer kurzen Pause das Wintertraining in der Halle, um im nächsten Jahr wieder im Ligabetrieb angreifen zu können.

Pitcher wurden im Stich gelassen

September 2, 2012
Am Sonntag den 2. September traten die TSV Hochdahl Neandertaler zum Auswärtsspiel bei den Witten Kaker Lakers an. Nach einer deutlichen Niederlage im Hinspiel am heimischen Kemperdick, wollte man dieses Spiel nutzen um sich zu revanchieren.
Doch es kam alles anders als geplant. Trotz der Rückkehr des lange ausgefallenen Pitchers Tim Faßbender, der wie gewohnt solide aufspielte, erzielten die Wittener durch gezielte Hits und einige Unsicherheiten in der Hochdahler Defensive Punkt um Punkt, so daß man schnell 6 zu 0 zurück lag.
Die Hochdahler Offensive kam gegen den Wittener Werfer kaum zur Geltung. Die Heimmannschaft spielte im Vergleich zu den Hochdahlern fast fehlerlos und konnte durch ihren Shortstop einige spektakuläre Spielzüge landen. Im Laufe des Spiels jedoch erarbeiteten sich die Mannen um Marus Pinske einige Punkte und blieben so im Spiel. Einen großen Anteil daran hatte der eingewechselte und gut aufgelegte 2. Pitcher Uwe Hennning, der die Offensive der Kaker Lakers gut im Griff hatte. Leider konnte sich die Defensive der Baseballabteilung des TSV nicht daran hochziehen und selbst grundlegende Spielzüge gingen schief.
Im letzen offensiven Spielabschnitt besannen sich die Neandertaler noch einmal auf ihre Stärken und holten Punkt um Punkt auf, leider kam diese Aufholjagd zu spät, denn der Wittener Werfer gab alles und gab die Führung nicht mehr ab. Am Ende stand eine verdiente 13:10 Niederlage fest.
Als Fazit bleibt festzuhalten, dass das gute Pitching leider nicht ausreichte, um den Sieg zu erringen. Es zeigte sich erneut, dass in der Landesliga starke Leistungen in allen Manschaftsbereichen von Nöten sind, um positive Ergebnisse zu erzielen.
Daniel Faßbender

20-Jahre NBC - Jubiläumsturnier

Am 5. April 1992 startete der Neandertaler Baseballclub den offiziellen Spielbetrieb im BSV-NRW.

Am 20. Oktober 2012 ist es soweit !

Wir feiern 20 Jahre Neandertaler Baseballclub!

Dazu laden wir alle ehemaligen und aktuellen Aktiven ein, am Jubiläumsturnier auf dem Sportplatz Kemperdick teilzunehmen.
Nähere Infos gehen euch zu gegebener Zeit zu.

Wer von euch noch Kontakt zu ehemaligen Spielern, Trainern oder Vorständen hat, leitet diese Einladung bitte weiter.

Wir freuen uns auf ein sportliches Wiedersehen!!!

Eure Anmeldungen schickt bitte an:
20-Jahre-NBC@web.de

Neandertaler klopfen oben an.

July 15, 2012
Nicht mehr viel fehlt und aus dem Zweikampf an der Tabellenspitze wird ein Dreikampf. Bei nicht ganz sommerlichen Temperaturen konnten die Neandertaler - vor vollem Haus - im Spitzenspiel der Baseball-Landesliga 2 gegen die Düsseldorf Senators nach über dreieinhalb Stunden Spielzeit und 10 Inning als Sieger vom Platz gehen. Knapp und glücklich gewann man mit 9:8 das Spiel und festigte seinen 3. Tabellenplatz. Eine hervorragende Leistung konnte an diesem Tag Pitcher Christian Hall-mann abrufen. Mit 9 Strike Outs bei 9 Hits und 7 Base on Balls hielt er die sonst so starke Offensive der Düsseldorfer in Schach.
Auch konnte nach längerer Verletzungspause Marius Haas sich zurück melden und bestritt gleich als Catcher die gesamten 10 Inning. Am Schlag sorgte er im 7. Inning, mit seinem 2 Run Homerun für das zwischenzeitliche 6:6.
Durch seinen ersten Homerun in dieser Saison gelang Christian Ninow im 9. Inning das 8:8 und wo-durch die Neandertaler weiter im Rennen blieben.
Als man dann ins 10. Inning (Extra Inning) ging, war das Glück und die Erfahrung auf Seiten der Hoch-dahler. Durch einen Basehit kam Oliver Pitzer aufs Base, rückte auf das 2.Base vor und Adam Soreck sorgte dafür, das er sogar noch auf das 3.Base vorrücken konnte. Durch einen schlechten Pitch den der Catcher nicht unter Kontrolle bringen konnte, erreichte er die Homeplate und somit den Winning Run zum 9:8.
Mit diesem Sieg feierten die Neandertaler Ihren 3. Sieg in Folge und klopfen nun an Tabellenplatz 2. an.
Noch sind 4 Partien zu spielen, doch hat man schon jetzt die beste Saison seit Jahren abgeliefert. Der Zuspruch der stetig steigenden Fangemeinschaft und auch der Spielerzuwachs lassen auf eine gute Zukunft hoffen.

Was für ein Sonntag, was für ein Spiel, was für ein Igor!!!

July 8, 2012
Igor Schestakow war beim letzten Spiel der Neandertaler der „Held des Tages“.
Alles, aber auch wirklich alles gelang ihm an diesem Tag gegen die Lippstadt Ochmoneks. Seine gefangenen Fly Outs, seine gespielten Double Plays mit 2.Baseman Adam Soreck, seine Basehits und Extra Basehits sorgte für den wichtigen 14:6 Sieg in Lippstadt. Mit diesem Sieg feierten die Neandertaler nicht nur ihren 2. Auswärtssieg in diesem Jahr, sie konnten mit dem 5. Sieg insgesamt ihren 3. Platz festigen und haben jetzt schon mehr erreicht als in den letzten Jahren. Der Abstieg ist damit frühzeitig aus dem Weg geräumt und man kann für den Rest der Saison locker aufspielen. Aber auch die 3 Pitcher Tim Faßbender, Christian Hallmann und Uwe Henning ließen in dem 9-Inning-Spiel nichts anbrennen, sie hatten ja auch eine gute Defensive hinter sich. Coach Marus Pinske konnte, trotz Ausfall von 3 Spielern, aus dem vollen Schöpfen und alle bekamen ihre Chance. Besonders der jüngste, Mark-Kevin Sommer, gerade erst 15 Jahre, konnte mit einem gefangenen Flyball und einem Basehit seinen ersten Einsatz feiern. Nun heißt es vorwärts schauen. Schon am kommenden Sonntag gibt es ein erneutes Spitzenspiel. Diesmal auf heimischen Grund, dem Kemperdick. Zu Gast wird der 2. Platzierte, die Düsseldorf Senators, sein. Auch dort versprechen die Neandertaler ihren treuen Fans und Gästen ein spannendes Spiel. Also macht euch auf den Weg, Sonntag 15:00 Uhr, Kemperdick ist euer Ziel. Wir freuen uns auf lautstarke Unterstützung.

Neandertaler erzielen ihren ersten Auswärtssieg!

July 1, 2012
Am Sonntag spielten die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. bei den Hagen Chipmunks. Bereits im Hinspiel stand diese Begegnung der beiden Landesligisten für ein enges und bis zum Schluss spannendes Baseballspiel. Mit lediglich 9 Spielern und somit Minimalstbesetzung fuhren die Neandertaler nach Hagen.Es durfte sich also niemand verletzen oder ausfallen.
Die Hochdahl Neandertaler um Startingpitcher Uwe Henning waren von Beginn an wach und motiviert und erarbeiteten sich bis zum Anfang des sechsten Innings durch eine diziplinierte und geschlossene Teamleistung in der Offensive und Defensive einen 10:0 Vorsprung. Die Hagener standen zu diesem Zeitpunkt mit dem Rücken an der Wand. Sie mussten nun mindestens einen Run erzielen um der Ten-Run-Rule (vorzeitiges Spielende) zu entgehen. Sie wussten die phasenweise Schwäche des Hochdahler Pitchings auszunutzen und konnten 4 Runs erzielen und somit den vorzeitigen Abbruch des Spiels abzuwenden. Die Neandertaler wurden nervös, das Spiel wurde hitziger und zudem konnten die Chipmunks im weiteren Verlauf des Nachmittages immer mehr Runs erzielen, so daß es kurz vor Ende des Spiels im achten Inning sogar 10:10 Unentschieden stand. Nun war es da - das spannende, enge Baseballspiel. Die Hagener wussten mit Ihrer furiosen Aufholjagd das heimische Publikum zu begeistern und anzustacheln, jedoch liessen sich die Neandertaler davon nicht beeindrucken und erzielten im letzten und neunten Inning mit einer guten Offensive weitere 6 Runs. Sollte dieser Vorsprung reichen? Die Chipmunks waren nun gefordert. 6 Runs mussten sie erzielen, jedoch gab sich Closing Pitcher Tim Faßbender keine Blöße und die Defensive stand ebenfalls sicher und so wurden alle Aufholbemühungen der Baseballer aus Hagen zunichte gemacht und der erste Auswärtssieg der Saison eingefahren. Neuzugang Adam Soreck konnte in seinem ersten Spiel defensiv und offensiv überzeugen und wird die Neandertaler auch weiteren Saisonverlauf unterstützen.
In zwei Wochen spielen die Neandertaler bei den Ochmoneks aus Lippstadt. Dieses Spiel wird ein besonders wichtiges, da sich beide Teams zur Zeit den dritten Platz in der Landesliga punktgleich teilen.

NBC verliert Wasserschlacht am Kemperdick

June 24, 2012
Trotz Dauerregen und widrigen Wetterbedingungen wollten die Hochdahl Neandertaler und die Solingen Alligators das Topspiel des Spieltages der Landesliga II am Sonntag unbedingt austragen. Die befreundeten Teams gingen trotzdem hochmotiviert in die Partie. Nach Absprache mit den Schiedsrichtern startete die Partie. Die Solinger wusste kleine Startunsicherheiten des Teams um Pitcher Tim Fassbender direkt auszunutzen und übernahmen mit 2:0 die Führung im ersten Inning. Die Hochdahler Offensive brauchte ein wenig Zeit um gegen den erfahrenen Solinger Pitcher Thorsten Cub zu punkten. Im Verlauf des regnerischen Nachmittages am Hochdahler Kemperdick entwickelte sich eine spannende Partie in der keine der beiden Mannschaften herausragte.Ende des 4ten Innings stand es 4:4. Die Solinger wechselten den Pitcher gegen den die Hochdahler Offensive in den folgenden beiden Innings 6 Runs erzielen konnte. Jedoch erzielte die Offensive der Solingen Alligators 8 Runs, wobei ihnen die Hochdahler Defensive teils wenig Gegenwehr bieten konnte.
Mit dem knappen Spielstand von 10:12 gingen die Teams ins letzte und alles entscheidende neunte Inning. Die Alligators konnten durch solide Hits und gutes Baserunning gegen inzwischen auf den Mound gewechselten Christian Hallmann 4 Runs erzielen. Letzte Chance für die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. das Spiel nochmals zu wenden. Man stand mit 10: 16 mit dem Rücken zur Wand. Nochmals schwörten sich die Mannen von Coach Marus Pinkse auf Ihre Offensivstärke ein. 2 weiterer Runs sowie einer Bases loaded Situation (4 mögliche Runs) halfen den Hochdahl Neandertaler auf die Zielgeraden jedoch am Ende auch nicht mehr.
Martin Lehmanns Solo Homerun, sowie Rafael Ximinez , der 4 von 5 Schlagchancen genutzt hat sind Offensivleistungen die die Neandertaler auch im weiteren Saisonverlauf noch nach vorne bringen werden.
Durch die knappe und etwas überraschende Niederlage der Düsseldorf Senators bei den Lippstadt Ochmoneks sind die Hochdahl Neandertaler in der Tabelle auf Platz 4 abgerutscht und stehen am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel gegen die Hagen Chipmunks unter Zugzwang.

Knappe Niederlage in letzter Sekunde

June 17, 2012
Am Sonntag den 17.6.2012 reisten die Hochdahl Neandertaler zum Ligakonkurrenten Dormund Wanderers - ein Topspiel der Landesliga II in dem der Tabellendritte zum Tabellenvierten musste. Man erwartete ein spannendes Spiel. Doch diese Erwartungen wurden noch übertroffen.
Zu Beginn des Spiels brauchten die Mannen um Marus Pinske, eine längere Zeit um ins Spiel zu kommen. Die Dortmunder nutzen diese frühen Unsicherheiten der Hochdahler und gingen im ersten Inning mit 2:0 in Führung. In den nächsten Innings konnten die Wanderers jedoch durch gutes Pitching und eine souveräne Leistung im Feld bei diesen zwei Runs gehalten werden. Nun erwachte auch die Offensive der Neandertaler zum Leben. Nach einigen guten Schlägen und aggressivem Baserunning mit einigen Steals gelang zunächst der Ausgleich und dann sogar eine knappe Führung. Leider schafften es die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. nicht, sich vom Gegner abzusetzen, da dieser engagiert und kämpferisch dagegen hielt. So entwickelt sich eine spannende Partie in der um jedes Out und jeden Pitch hart gekämpft wurde. Im 8. und vorletzten Inning gingen die Dortmunder mit einem Run zum 7: 6 in Führung. Das bedeutete für die Neandertaler, dass sie einen Run benötigten - sonst wäre das Spiel verloren. Der Centerfielder Oliver Pitzer schaffte dies nach einem sehr sehenswerten Schlag und sehr gutem Baserunning .Der Ausgleich war geschafft. Nun galt es noch das letzte Halbinning ohne Gegenpunkt zu überstehen, um eine Verlängerung zu erzwingen. Doch die Dortmund Wanderers hatten etwas dagegen und bäumten sich ein letztes Mal auf und erzielten den Winning Run durch einen Hit bei voll besetzten Bases.
Als Fazit dieses Spiels bleibt festzuhalten, dass sich beide Teams in einem hochklassigem Baseballspiel (4 Errors) nichts geschenkt haben. Die gesamte Defensive der Neandertaler (Fielding und Pitching) funktionierte gut, die Wechsel kamen zum richtigen Zeitpunkt nur leider ließ die Schlagleistung etwas zu wünschen übrig. Trotzdem war es ein gutes Spiel, dass die Mannen um Marus Pinske mit etwas Glück für sich hätten entscheiden können.
Team Hochdahl:
Uwe Henning; Michael Kiss; Sascha Sommer; Marc Sommer; Igor Schestakov; Oliver Pitzer; Martin Lehmann; Christian Schoger; Christian Ninnow; Christian Hallmann; Dominik Keul;Benjamin Röding; Tim Faßbender; Daniel Faßbender

Neandertaler wahren Heimnimbus und gewinnen auch das 3.Heimspiel

June 10, 2012
Am Sonntag erhielten die Baseballer des TSV Hochdahl Besuch von den befreundeten Hagen Chipmunks. In den letzten Jahren standen diese Spiele stets für spannende Duelle der beiden Landesligisten. 2010 verbuchten die Neandertaler zwei Siege - 2011 gingen beide Partien an die Chipmunks aus Hagen. Für Spannung am heimischen Kemperdick sollte als gesorgt sein.
Die Neandertaler starteten mit Uwe Henning als Pitcher und fanden zunächst auch sehr gut ins Spiel.Gutes Pitching, eine solide Defensive, sowie eine zu diesem Zeitpunkt zufriedenstellende Offensive hielten den Gegner kurz. Bis auf einen Run im ersten Inning aufgrund von Fehlern, ließen die Mannen von Coach Marus Pinkse wenig zu. Man konnte zufrieden sein. Ende des zweiten Innings führte man bereits mit 7:1.

Doch dann bekam die Partie eine plötzliche Wendung - die Chipmunks schlugen auf einmal den bis dato gut aufgelegten Pitcher die Bälle um die Ohren. Die recht "spezielle" und kleine Strikezone des Schiedsrichters an der Platte tat ihr übriges und so stand es Ende des dritten Innings nur noch 9:7 für die Neandertaler.

Pitcher Tim Fassbender übernahm den Mound und knüpfte nahtlos an die vorhergegangene Phase an. Die Hagener wurden schlagstärker und konnten sogar die Führung übernehmen. Die Hochdahler wurden nervös und die Hagener wussten diese Unsicherheiten für sich auszunutzen. Ende des 5. Innings stand es nun 16:13 für die Hagen Chipmunks. Die Neandertaler rissen sich nochmal zsuammen,das Pitching wurde stabil, die Defensive funktionierte und die Offensive erwachte nun richtig. Drei starke Innings mit insgesamt 10 Punkten für die Neandertaler und nur 3 Runs gegen sich sollten den Sieg unter Dach und Fach bringen. Der über das gesamte Spiel gut aufgelegte und besonders schlagstarke Rightfielder Dominik Keul (5 von 6, 3 Run Homerun), sowie die beiden eingewechselten Spieler Igor Shestakov und Michael Kiss fügten sich nahtlos in die nun besonders offensivstarke Neandertaler Mannschaft ein, so daß man das Spiel doch noch drehen konnte.

Dieser Sieg war für die Baseballer der Hochdahl Neandertaler ein besonders wichtiger. Garant für das Comeback war die geschlossene und konzentrierte Teamleistung und das man sich in der etwas schwächeren Phase des Spiels auf das eigene Spiel fokussierte.

Am kommenden Sonntag spielen die Neandertaler Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. ab 15 Uhr bei den Dortmund Wanderers
im Höschpark.

Lehrreiches Wochenende für die Neandertaler!

May 28, 2012
Zum 2. Mal in Folge nutzten einige Spieler der Neandertaler das lange Pfingstwochenende, um beim 29. Eifel Cup der Zülpich Eagles Erfahrungen zu sammeln und Spaß zu haben. Das Team wurde durch Spieler der Holzwickede Joboxers, Solingen Alligators und der Düsseldorf Senators aufgefüllt. Startete man am Samstag noch sehr gut gegen die 1.BL Mannschaft Cologne Cardinals (4:4) und die Wiesba-den Flyers (4:0), wurde man am 2. Turniertag wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Mit der Niederlage gegen die Gastgeber Zülpich Eagles mit 8:3 war man so gut wie aus dem Rennen um die oberen Plätze. Also wurde für das Spiel gegen den zweiten Bundesligisten Solingen Alligators noch einmal die Aufstellung geändert und die Youngsters Philipp „Pipo“ Koslowski (Solingen Alliga-tors Jugend) und Mark-Kevin Sommer übernahmen die Aufgaben des Pitchers und Catchers. Mit ei-ner mehr als guten Leistung konnten die Alligators nur knapp mit 3:0 das Spiel für sich entscheiden. Das letzte Spiel gegen die All-Stars der Ex- Bundesligaspieler der Zülpich Eagles wurde dann von Co-ach Marus auf dem Mount bestritten und mit 9:0 verloren. Zum Schluss fehlte die Konzentration, um noch einmal eine gute Leistung zu zeigen.
Sicherlich war man mit dem 5.Platz nicht ganz zufrieden, jedoch wurden das Wochenende auch ge-nutzt, um einige Spieler auf anderen Positionen spielen zu lassen. So konnte Marius Haas weitere Catcher Einsätze bekommen, Christian Ninow am 3.Base und Daniel Fassbender im Centerfield getes-tet werden. Auch Sascha Sommer, Michael Kiss, Mark-Kevin Sommer und Dominik Keul hatten eini-ges im Outfield zu tun. Wir bedanken uns bei allen Gastspielern und hoffen, auch in Zukunft solche Events besuchen zu können, da es immer eine gute Abwechslung zum normalen Ligabetrieb ist.
Mit von der Partie unter der Leitung von Coach Marus waren:
Christian Hallmann, Mark-Kevin und Sascha Sommer, Marius Haas, Christian Ninow, Daniel Fassben-der, Michael Kiss, Dominik Keul, Patrick Sobbe, Adam Soreck, sowie Damian Koslowski(Holzwickede Joboxers), Marc Dütjer (Düsseldorf Senators), Philipp Koslowski (Solingen Alligators, Jugend).
Marus Pinske

Spiel gegen Paderborn erneut verlegt

June 1, 2012
Das für Sonntag, den 3.6. angesetzte Spiel des NBC gegen die Paderborn Untouchables wird erneut verlegt. Den neuen Termin gibt es Mitte nächster Woche.

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

May 20, 2012
Am Sonntag, dem 20.Mai ging es für die Baseballer des TSV Hochdahl, den Neandertaler Baseballclub, zum bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Düsseldorf Senators nach Benrath.
Hochdahl startete gut ins Spiel und ging sofort in Führung, die man bis ins fünfte Inning verteidigen konnte. Dies gelang durch einen gut aufgelegten Pitcher (Christian Hallmann), der von einer starken Defensive unterstützt wurde. Lange war es ein Duell auf Augenhöhe, bis die Düsseldorfer die Führung im 5. Inning ausgleichen und in Führung gehen konnten. Die Hochdahler blieben die nächsten beiden Spielabschnitte noch auf Tuchfühlung, gaben jedoch das Spiel nach einigen guten Hits der Senators aus der Hand. Am Ende stand leider der 18:13 Sieg des damit weiter ungeschlagenen Tabellenführes fest.
Besonders zu erwähnen ist die Offensiv-Leistung des ehemaligen Senators O. Pitzer, der 4 seiner 5 Schlagchancen in Hits verwandelte und Tim Fassbender, dem das bei 3 seiner 4 Chancen gelang. Stark spielten auch R. Ximenes, für den es das erste Saisonspiel war, und I. Schestakov.
Fazit: Ein gutes Spiel der Hochdahler beim Tabellenführer, was Auftrieb für die nächsten Spiele geben sollte.

Tim Faßbender

Wer hätte das gedacht?

May 13, 2012
Nach 3 Spieltagen haben die Neandertaler Baseballer einen weiteren Sieg auf ihrer Haben-Seite ver-buchen können. Nun steht man in der Tabelle an 3. Stelle hinter den Top Favoriten Düsseldorf Sena-tors und Solingen Alligators und erreicht damit den besten Saisonstart seit einigen Jahren.
Nicht nur die Heimstärke, nein auch die Auswahl der Pitcher an diesem Tag war ausschlaggebend für den 2. Sieg im dritten Spiel in der laufenden Saison. Zum ersten Mal startete Tim Faßbender ein Spiel der Neandertaler auf dem Wurfhügel und hielt die Gegner aus Lippstadt immer in Schach. Auch wenn die Defensive vereinzelt am Anfang des Spiels noch Fehler machte, so kam man zur Mitte des Spiels richtig in Fahrt. Ein Inning - wie auch gegen Dortmund – reichte, um die Lippstädter in die Knie zu zwingen. Als dann die Gäste im 4. Inning gleich 5-mal den Pitcher wechselten, wurden die Neanderta-ler wach und verteilten ihre Schläge nach Belieben ins Feld der Gegner.
Seine bis dahin überragende Defensivleistung, 5 gefangene Fly Outs, krönte Oliver Pitzer (siehe Bild) mit einem Solo- Homerun. Aber auch Christian „HALLI“ Hallmann sorgte mit seinem 3 Run Homerun für eine lockere Atmosphäre im Dugout der Hochdahler.
Mit dem 17:11 Sieg ist man wieder ein Stück näher an das Saisonziel herangerückt, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.
Auch unser Nachwuchsspieler Mark Sommer kam zum ersten Mal als 1.Baseman zum Einsatz und bot eine hervorragende Leistung, ebenso wie Sascha Sommer, der bei seinem ersten At Bat gleich seine Qualitäten als Schlagmann unter Beweis stellen konnte und dies mit seinem ersten Basehit krönen konnte.
Nun folgt am kommenden Wochenende das Spiel bei dem zurzeit ungeschlagenen Tabellenführer Düsseldorf Senators. Auch dort hofft man weiter an die guten Leistungen anzuknüpfen und weitere Punkte gegen den Abstieg zu erzielen.
M.Pinske

Bittere Niederlage für die Neandertaler am Weyersberg

April 29, 2012
Am Sonntag, den 29.4.2012 traten die Baseballer des TSV Hochdahl bei den, bis dahin in ihren ersten beiden Spielen, ungeschlagenen Sollingen Alligators an. Mit einem Sieg aus dem Saisonauftakt im Gepäck und bestem Frühlingswetter gingen die Hochdahler hochmotiviert in die Partie.
Das erste Ininng fing auch vielversprechend an. Nach einigen Hits konnten sich die Mannen um Marus Pinske einen Run in der Offensive erarbeiten. Die Defensivabteilung ließ nur 2 Punkte der Alligatoren zu und alles sah nach einem spannenden Baseballnachmittag aus. Der 2. Spielabschnitt ging spannend weiter. Die Baseballer des TSV errangen einen weiteren Run, mussten jedoch nach einigen Unsicherheiten in der Defensive weitere 4 Punkte abgeben so konnten sich die Solinger einen knappen 6 zu 2 Vorsprung erspielen.
Doch ab jetzt begann der „rabenschwarze“ Tag für die Neandertaler. In den nächsten beiden Innings konnten die Neandertaler selbst keine Punkte mehr erzielen, mussten jedoch selber sehr viele gegnerische Runs hinnehmen. In der Defensive der Hochdahler wollte einfach nichts mehr funktionieren. Grundlegende Spielzüge wurden vertändelt und auch einfache Aktionen führten zu vielen Fehlern. Der Tabellenführer aus Solingen nutzte diese Unzulänglichkeiten eiskalt aus und bestrafte die Baseballer des TSV’s mit vielen Runs. Das Spiel wurde daraufhin frühzeitig im 4. Inning aufgrund der 15-Run-Rule (Gnadenregel) beendet.
Der einzige Hochdahler Spieler, der an diesem Tag an seine Normalform herankam, war Pitcher Uwe Henning. Er konnte einem an diesem Tag fast ein wenig leid tun, da die Neandertaler aus seinen guten Wurfvorlagen aufgrund der vielen Fehler kein Kapital schlagen konnten. Das sonst so verlässliche Infield verursachte insgesamt 11 Errors (Fang- und Wurffehler) und war somit für viele Punkte der Alligatoren direkt verantwortlich. Insgesamt wirkte es so, als wären die Baseballer des TSV Hochdahl nach dem furiosen Start mit dem Sieg gegen die Dortmund Wanderers etwas zu locker an die Sache gegangen. Nun wurden sie auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und können am 13.5.2012 gegen die Lippstadt Ochmoneks auf dem heimischen Kemperdick für Wiedergutmachung sorgen.
Daniel Faßbender

Neandertaler starten erfolgreich in die neue Saison

April 22, 2012
Einen furiosen Saisonstart konnten die Baseballer der Hochdahl Neandertaler am Wochenende gegen die Dortmund Wanderers verzeichnen. Uwe Henning startete die Saison für die Neandertaler mit einem Strike in der Defensive. Die Wanderers punkteten zwar, jedoch konnten die Neandertaler in der Offensive direkt nachlegen. Tim Fassbender erzielte auf den ersten Pitch der Saison direkt einen Homerun. Was für ein Auftakt für die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein spannendes Baseballspiel am heimischen Kemperdick, in dem keine Mannschaft das Heft an sich reissen konnte, so daß sich bereits zu Beginn ein enges und spannendes Spiel entwickelte. Der Starting Pitcher der Neandertaler, Uwe Henning fand nach dem zweiten Inning ins Spiel, hielt die Offensive der Dortmunder gut in Schacht und ließ keine weiteren Punkte für die Gäste zu. Im vierten Inning erwachten die Keulen der Neandertaler. Nach 2 erzielten Punkten konnten die Dortmund Wanderers zwei zügige Aus für sich verbuchen. Es drohte ein schnelles Offensivinning für die Neandertaler Baseballer zu werden. Jedoch kam alles ganz anders.
Mit einer diziplinierten Teamleistung am Schlag konnten die Mannen um Trainer Marus Pinske im Verlauf des Innings noch weitere 14 Runs erzielen und somit einen vorzeitigen Sieg gegen die Wanderers eintüten. Die Dortmunder bekamen trotz diverser Pitcherwechsel die Offensivabteilung der Neandertaler in diesem Inning nicht mehr unter Kontrolle, so daß das Spiel aufgrund der Mercy Rule (Gnadenregel) vorzeitig ein Ende fand. Trotz wechselnder Wetterbedingungen war der Spieltag ein gelungener Saisonauftakt für die Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V.

Am kommenden Sonntag, dem 29.04.2012, bestreiten die Neandertaler ihr zweites Saisonspiel bei den befreundeten Alligators aus Solingen, die sich als Aufsteiger in der Landesliga beweisen wollen.

Nach der starken geschlossenen Teamleistung dieses Spieltags müssen sich die Neandertaler Baseballer diese Woche gut auf den Liganeuling einstellen. Denn die Solinger konnten ebenfalls gegen die Dortmunder gewinnen, was einen konzentrierten Auftritt der Neandertaler in Solingen erfordert.

M.Kiss

Presseartikel (WZ) vom 4.4.2012

April 4, 2012

Neandertaler starten erfolgreich - Saisonvorbereitung 2012.

March 11, 2012
Gleich mit 2 Tagen vollstes Programm eröffneten die Neandertaler Baseballer auf ihrem heimischen Baseballplatz Kemperdick die Saison 2012. Nach dem Vorbild der MLB begann das „Springtraining“ in Hochdahl.
Schon am Freitagabend reisten die Lizards aus Lübeck an, um mit den Hochdahlern am Samstag ein kleines Baseball-Trainingscamp zu absolvieren. Gut 8 Stunden, mit einer Mittagspause dazwischen, wurde gemeinsam eifrig trainiert, gecoacht und gelernt. Auch nachdem einige danach etwas er-schöpft waren, ließen sie es sich nicht nehmen, die Düsseldorfer Altstadt kennen zu lernen.
Wie aus dem Ei gepellt standen am Sonntagmorgen alle wieder auf dem Platz, um das vom Vortag Erlernte auch in einem Freundschaftsspiel umzusetzen. Beide Coaches nutzten die Möglichkeit, ver-schiedene Spieler auf unterschiedlichen Positionen auszuprobieren da zum Ende des Spiels das Re-sultat völlig nebensächlich war. Es wurde ein ansehnliches und unterhaltsames Spiel zwischen den Gästen aus Lübeck und den Hochdahl Neandertalern. Mit einem 10:8 Endstand waren wohl beide Teams zufrieden, wenn man bedenk,t dass es der erste Test in diesem Jahr war.
Der erst 14jährige Philipp „PIPO“ Koslowski, der eigentlich bei der Jugend der Witten Kaker Lakers spielt, gab als Gastspieler bei den Neandertalern sein Debüt als Pitcher.3 Inning hielt er sich schadlos und konnte mit einer 2:1 Führung seinen ersten WIN in seiner erst kur-zen Baseballkarriere feiern und den Ball weiter geben an Christian Ninow, der weitere 3 Innings pitchte, bevor Uwe Henning als Closer das Spiel mit einem 10:8 besiegelte.
Im 2. Spiel des Tages traf man dann auf den Ligakonkurrenten und Aufstiegsaspiranten Düsseldorf Senators. Auch bei diesem Spiel merkte man, dass von beiden Seiten viel experimentiert wurde. Aber auch dort hatte der Coach der Hochdahler, Marus Pinske, ein glücklicheres Händchen, konnte er doch an diesem Tag aus dem Vollen schöpfen. Mit Uwe Henning, Tim Faßbender und Christian Hall-mann testete man gleich weitere Pitcher, die an diesem Tag alle gut aufgelegt waren.Großer Rückhalt schon am Anfang der Vorbereitung war, wie schon letztes Jahr, der Catcher Daniel Faßbender, der für alle 3 Pitcher catchte und somit die nötige Ruhe ausstrahlte, so das man auch dieses Spiel mit 12:5 für sich entscheiden konnte. Nahtlos konnte sich auch der neue Outfielder Oliver Pitzer ins Team einfügen und nach einer fast einjährigen Verletzungspause übernahm Martin Lehmann wieder die Centerfield-Position. Bis auf die Offensive war der Coach der Neandertaler jetzt schon positiv überrascht. Aber auch die Keulen werden bald schon wieder ihren Rhythmus wiederfinden. Da sind alle zuversichtlich.
Einen großen Dank muss man auch den beiden Umpiren Martin Michalk und Michael Seppelt aus-sprechen, die beide Spiele leiteten sowie auch Jenny Carell, die ihre neue erworbene Scorerfähigkeit einsetzen konnte.
Zu einem kleinen Gastspiel kam als Dank für die Mühe seines Vaters auch Max Michalk als Infielder.
Damit stellten die Hochdahl Neandertaler an diesem Wochenende unter Beweis, dass es nicht immer nur um das Siegen geht, sondern dass neue Freundschaften zu knüpfen und bestehende Freund-schaften zu pflegen auch wichtig in unserem Baseballsport ist.
Nun wird weiter trainiert und am 1.April steht der nächste Test für die Neandertaler Baseballer auf dem Programm. Wenn es dann nach Bochum zu den Barflies geht. Spielbeginn dort ist 13:00 Uhr.

Spielplan Landesliga II 2012

February 22, 2012
Datum Spiel-Nr. Uhrzeit H/A Gegner
Sonntag 11. Mrz 12 Friendly 12:00 Home Lübeck Lizards
Sonntag 22. Apr 12 12206 15:00 Home Dortmund Wanderers 3
Sonntag 29. Apr 12 12212 15:00 Away Solingen Alligators 3
Sonntag 13. Mai 12 12214 15:00 Home Lippstadt Ochmoneks
Sonntag 20. Mai 12 12219 15:00 Away Düsseldorf Senators
Sonntag 27. Mai 12 12223 15:00 Home Paderborn Untouchables 3
Sonntag 10. Jun 12 12230 15:00 Home Hagen Chipmunks 2
Sonntag 17. Jun 12 12234 15:30 Away Dortmund Wanderers 3
Sonntag 24. Jun 12 12240 15:00 Home Solingen Alligators 3
Sonntag 01. Jul 12 12202 15:00 Away Hagen Chipmunks 2
Sonntag 08. Jul 12 12242 15:00 Away Lippstadt Ochmoneks
Sonntag 15. Jul 12 12247 15:00 Home Düsseldorf Senators
Sonntag 19. Aug 12 12228 15:00 Home Witten Kaker Lakers
Sonntag 26. Aug 12 12251 15:00 Away Paderborn Untouchables 3
Sonntag 02. Sep 12 12256 15:00 Away Witten Kaker Lakers

Ligaeinteilung Landesliga Nord 2012

January 12, 2012
LL Nord
1 Dortmund Wanderers 3
2 Düsseldorf Senators
3 Hagen Chipmunks 2
4 Hochdahl Neandertaler
5 Lippstadt Ochmoneks
6 Paderborn Untouchables 3
7 Solingen Alligators 3
8 Witten Kaker Lakers

Abteilungsversammlung 2012

December 23, 2011
Die Abteilungsversammlung 2012 des NBC, Abteilung des TSV Hochdahl 64 e.V. findet am 1.Februar 2012 im Bürgerhaus Hochdahl statt.

Schmerzhaftes Saisonende für die Neandertaler!!!

October 2, 2011
Bei ihrem letzten Saisonspiel mussten die Neandertaler zu den Sly Dogs nach Marl reisen. Da es für die Hochdahler um nichts mehr ging wollte man diese letzte Partie auch gelassen entgegen gehen. Doch schon beim ersten At Bat von Christian Schoger wurde man eines besseren belehrt. Mit einem Hit by Pitch auf den Ellbogen konnte er zwar noch kurz weiterspielen, musste aber nach seinem 2. Hit by Pitch im 3. Inning verletzt ausgewechselt werden.
Für ihn kam Benjamin Röding, der schon seit Monaten kein Training mehr absolvieren durfte.
Überraschenderweise stand bis zum 3. Inning eine 0 auf Marler Seite und eine 2 auf Seiten der Neandertaler. Die gute Defensearbeit hinter dem Pitcher Christian Ninow ließen bis Ende des 3. Durchgangs keine Runs zu. Erst dann bewegte sich was in den Reihen der Sly Dogs. So kam es zum 2:2 Aus-gleich und im 4. Inning zur 3:2 Führung. Dann jedoch passierte das, was man das „NEANDERTALER INNING“ nennt. Alles brach zusammen. Neben den Basehits der Gastgeber paarten sich auch einige Fehler der Hochdahler hinzu und die Marler erliefen im 5. Inning gleich 9 Runs.
Was solls? Mit einer 16:6 Niederlage beendete man die diesjährige Saison, die jedoch - wenn man ein Fazit ziehen kann - erfolgreicher als die letztjährige war. Mit 4 Siegen konnte man früh das Abstiegsgespenst von sich weisen und den 5. Tabellenplatz sichern. Die Neandertaler werden auch weiterhin das gute Wetter nutzen, um sich auf dem Kemperdick fit zu halten.

M.Pinske

The Boys of Summer sagen Auf Wiedersehen für dieses Jahr!!!

September 18, 2011
Die Baseballer des TSV Hochdahl begrüßten bei ihrem letzten Heimspiel in diesem Jahr die Hagen Chipmunks auf dem Kemperdick.
Dass an diesem Tag Uwe Henning zu seinem 2. Complete Game auf dem Mount kam, konnte keiner vorher ahnen. Von Inning zu Inning wurden er und sein Catcher Daniel Faßbender immer besser und konnten die Hagener ein ums andere mal ohne Runs ins Dugout schicken. Dass Daniel Faßbender sich im Laufe des Spiels den Daumen gebrochen hatte, merkte er erst nach dem Spiel. Die ganze Arbeit in der Defensive nutzte jedoch nichts, weil die Keulen der Neandertaler an diesem Tag einfach nicht die gegnerischen Bälle treffen wollten. Ganze 10 Treffer bei 40 Schlagversuchen ließen die Chipmunks zu und dies über 9 gespielte Innings.
Der Endstand von 9:5 war im Vergleich zum Hinspiel, welches mit 10 Run Rule verloren ging, schon eine große Steigerung, jedoch hatte man sich mehr vorgenommen, um sich bei dem treuen Heim-publikum für dieses Jahr zu verabschieden.
Nun steht das letzte Ligaspiel in Marl bei den Sly Dogs an und man muss wohl auf Daniel Faßbender zumindest als Catcher verzichten. So könnte es sein, dass der Coach selbst sich zum 2. Mal in dieser Saison hinter die Platte hockt. Aber bis zum 2.Oktober ist ja noch etwas Zeit, die die Neandertaler nun für ein intensives Schlagtraining nutzen wollen.

Marus Pinske

Neighbourhood Series geht in die 2. Runde

August 15, 2011
Was macht man als Baseballer, wenn man ein spielfreies Wochenende hat, der Platz gesperrt ist und die Sommerferien sind gerade in vollem Gange?
Freundschaften pflegen und in der neuen Neighbourhood Series 2011 Trainingsspiele organisieren und austragen. So kommen alle Aktiven doch noch zum Baseball spielen.
Die Baseballer der Hochdahl Neandertaler haben mit den Solingen Alligators diese Series gestartet und waren am Montag zum 2. Mal Gast auf dem Weyersberg in Solingen.
Die Zuschauer und die Spieler staunten nicht schlecht als Coach Marus Pinske selbst für die Neandertaler Baseballer auf den Werferhügel ging.
Da stellt sich die Frage: Wie lang ist ein Baseballer Leben???
Wenn man so die Karrieren einiger Baseballspieler verfolgt sieht man immer wieder dass sie nach 18 bis 20 Jahren ihren Handschuh an den Nagel hängen und mit Ehren und Würden verabschiedet werden.
Nicht so bei Coach Marus, von den Hochdahlern! Da ist es genau umgekehrt. Nach knapp 16 Jahren ohne Spielpraxis stand er am Montagabend bei der Neighbourhood Series in Solingen für die Neandertaler auf den Mound. In 5 Innings konnte er die Solingen Alligators dank einer guten Defense in Schach halten.
Bei einer Führung von 6:4 verließ er den Mound und spielte das 6. und letzte Inning an diesem Tag als Short Stop zu Ende.
Auch in der Offense zeigte er, dass er nicht verlernt hat. 2 Hits, 2 RBI’s und 3 Stolen Bases konnte er für sich verbuchen.
War man doch am Anfang des Spiels skeptisch. Mehr als die Hälfte der regulären Mannschaft, der Neandertaler, waren verhindert und so konnte Michael Kiss vom Centerfield ins Infield, aufs 3.Base rücken. Welches er auch direkt mit einem eingeleiteten Double Play dankend zurück zahlte. Erik Kulisch kam aufs 2.Base und auf dem ersten Kissen wurde Markus Schäfer und Dominik Keul getestet. Marius Haas kam zum zweiten Mal in dieser Series als Catcher zum Einsatz weil Daniel Faßbender endlich wieder einmal Short Stop spielte.
Trotz dieser Rumpfmannschaft lief eigentlich alles rund. Gerade die Offense überraschte bei diesem Spiel.
Ach so! Da war ja noch was! Der Endstand!
Beim Stand von 8:8 im 6. Inning wurde das Spiel aufgrund der einsetzenden Dunkelheit beendet. Beide Coaches einigten sich darauf in diesem Jahr das Spiel nicht in Dortmund unter Flutlicht zu beenden. Der 8:8 Endstand wird so in die Statistik eingepflegt.
Nun warten die Baseballer des TSV Hochdahl 64. e.V. auf den kommenden Sonntag, um bei den Paderborn Untouchables weiter auf Punktejagd zu gehen.Ein Sieg würde die Neandertaler im hart umkämpften unteren Tabellendrittel weit nach vorne spülen.

M.Pinske

Rettung in letzter Sekunde - Henning überzeugt abermals

August 7, 2011
Was wären die Neandertaler Baseballer ohne ihren Routinier Uwe Henning. In seinem ersten komplett durchgeworfenem Spiel (Complete Game) erzielt er seinen zweiten Win diese Saison.
Irgendwie wollte an diesem Tag die Offensive der Hochdahler am heimischen Kemperdick nicht so richtig in Fahrt kommen. Ganze 9 Hits in neun Innings konnten die Neandertaler erzielen. Immer wieder musste der Coach Marus Pinske mit ansehen, wie die Runner auf den Bases strandeten und keine Punkte erzielen konnten. Auf das 4:4 im 3. Inning folgte ein punkteloses 4. Inning für beide Teams, ehe die Cardinals aus Münster mit 6:4 die Führung übernahmen. Dieser liefen die Neandertaler bis ins letzte Inning hinterher. Konnte man im achten noch einen weiteren Run zum zwischenzeitlichen 6:5 erzielen, stand man im letzten Inning wiedermal mit dem Rücken zur Wand. Dominik Keul, der durch einen Error auf die Base kam, erzielte dann den Ausgleich zum 6:6 bei nur einem Out.
Alles sah aus wie ein erneutes Extra-Inning-Spiel, welches die Neandertaler letztes Wochenende gegen die Crows schmerzlich verloren hatten. Doch der im 7.Inning für Michael Kiss eingewechselte schnelle Erik Kulisch kam selbst mit einen Infield Hit aufs erste Base und erlief sich anschliessend das 2. Base. Spannung pur regierte zu diesem Zeitpunkt den Kemperdick. Ein weiterer Run bedeutete den Walk-Off Sieg für Baseballer des TSV Hochdahl 64 e.V. Durch den glänzend aufgelegten Uwe Henning erreichte Erik Kulisch, durch einen weiteren Schlag, auch das 3 Kissen. Die Unachtsamkeit des Gäste Catchers ließ dann den Ball-Park Kemperdick beben, als Kulisch den rettenden 7:6 Run und somit den wichtigen Sieg erlaufen konnte.
Durch den Sieg sind die Neandertaler wieder einen Platz nach oben, auf den 5. Tabellenplatz, gerückt und haben durch die 20:10 Niederlage der Krefeld Crows wieder Boden gut gemacht. Ein Sieg aus den noch 3 ausstehenden Begegnungen gegen Paderborn, Hagen und Marl sollte den Klassenerhalt sichern. In 2 Wochen geht es erst einmal zu den Untouchables nach Paderborn die weiterhin auf Platz 2 der Tabelle stehen.
Ob dort ein Sieg möglich ist, steht auf einem anderen Blatt Papier.

M.Pinske

Krefelder Krähen scheuchten die Neandertaler auf

July 31, 2011
Die Hochdahler müssen weiter auf ihren 4. Saisonsieg warten. Hatte man sich doch so viel für das Spiel gegen die Krefeld Crows vorgenommen, was man am Ende jedoch nicht umsetzen könnte.
An Spannung fehlte in dem 10 Inning Spiel, welches mit einigen spektakulären Aktionen gespickt war, generell nicht. Nur waren die Gäste aus der Seidenstadt mit dem knappen 9:8 Sieg die lachenden Gewinner.
Die Neandertaler waren eigentlich in allen Belangen besser und das trotz der dünnen Personaldecke von nur 10 Spielern. Immer noch vermisst man einige verletzte Leistungsträger. Auch die Urlaubszeit und berufsbedingtes Fehlen schwächte die Neandertaler an diesem heutigen Tag.
Aber wenn man aus 43 Schlagchancen nur 8 Runs produzieren kann, fehlt es einfach an mentaler Stärke und Cleverness.
Immer wieder schien der sonst so besonnene Trainer Marus Pinske am Rande eines Zusammenbruchs zu stehen, wenn man das offensive Spiel der Neandertaler an diesem Tag sah.
Teamwork sah man nur in einigen guten defensiven Aktionen. Allen voran war es Erik Kulisch (Leftfielder), der an diesem Tag mit 4 gefangenen Flyballs einen größeren Schaden abwenden konnte.
Vieles im Training Erprobte fand wieder keine Umsetzung und daher war die Niederlage schon früh abzusehen. Nun kann man nur hoffen, dass am kommenden Sonntag beim vorerst letzten Heimspiel gegen die Münster Cardinals ein Sieg eingefahren wird. Sonst fällt man weiter in der Tabelle ab und spielt wieder gegen den Abstieg, der eigentlich schon längst abgewendet sein sollte.

M.Pinske

Uwe Henning feiert seinen ersten Win!

July 17, 2011
Die Neandertaler Baseballer starten mit einem Sieg in die Heimspielserie.
Zu Gast waren die Witten Kaker Lakers und hatten es bis zum 6. Inning mit Uwe Henning auf dem Mount als Pitcher zu tun. Ein einziger Hit gelang den Gästen aus Witten gegen den gut aufgelegten Pitcher, der auf eine sichere fehlerlose Defensive bauen konnte und somit seinen ersten Win in die-ser Saison bejubeln durfte.
Nie hatte man die Befürchtung, als Verlierer vom Platz zu gehen, denn auch die Offensivabteilung der Hochdahler war wieder einmal unschlagbar. 18 Hits in 7 Innings konnte der Anhang der Neandertaler und die Zuschauer aus Witten bestaunen. Insbesondere der „Grand Slam Homerun“ von Dominic Keul im 4. Inning setzte das Zeichen auf Sieg. Mit 16:5 in siebten Inning wurde das Spiel wegen der 10 Run-Rule beendet anstatt der normalen 9 Innings Spielzeit.
Für Tim Faßbender galt es nur noch, „den Sack zuzumachen“, als er im letzten Inning für Uwe Hen-ning auf den Mount ging mit dem satten Vorsprung von 16:4.
Nun freut man sich auf die nächsten 3 Sonntage, wenn man dann die Hagen Chipmunks, Krefeld Crows und Münster Cardinals im Ballpark Kemperdick begrüßen darf in der Hoffnung weiter in der Tabelle zu steigen.
Mit dem Sieg hat man den Platz mit den Witten Kaker Lakers getauscht und einen Sieg mehr als in der vergangenen Saison erspielt.
Selten, aber dennoch unschätzbar wichtig wurde der Einsatz von Rafael Ximenez als Short Stop, dem einige sehr gute Einzelaktionen gelangen und auch Marcus Pohl und Erik Kulisch bedankten sich mit einem Basehit für ihre späte Einwechslung.
Mit dieser Leistung kann man optimistisch in die kommenden Spiele schauen und hofft nun auch weiterhin auf schönes Wetter und volle Ränge, wenn es am kommenden Sonntag gegen Hagen Chip-munks, im Ballpark Kemperdick, um 15:00 Uhr wieder „Play Ball“ heißt.
1 2 3 4 5 6 7
Witten 2 0 0 1 0 1 1 5
NBC 5 0 3 4 2 2 X 16

Marus Pinske

Das 6. Inning brach den Neandertaler Baseballern das Genick.

July 10, 2011
Man muss tief, sehr tief in den Geschichtsbüchern des Neandertaler Baseball Clubs suchen und dann findet man nichts vergleichbares, welches mit dem letzten Spiel bei den Lippstadt Ochmoneks auch nur annähernd vergleichbar wäre.
Ein einziges Inning, das sechste, reichte den Gastgebern zu einem weiteren Sieg und damit zum Er-klimmen der Tabellenspitze.
Alles auf Anfang! Das Spiel fing schon sehr gut an für die TSV-Baseballer, die direkt mit 1:0 in Front gingen. Auch die 4:1 Führung der Ochmoneks am Ende des zweiten Innings schreckte die Neanderta-ler nicht, legten sie im 3. Und 4. Inning doch gleich weitere 7 Runs auf ihr Habenkonto und so stand es Anfang des fünften Durchgangs 8:4 für Hochdahl. Auch der Ausgleich konnte noch einmal umge-wandelt werden zu einer 12:8 Führung mit der man ins 6. Inning ging. Der eingewechselte Pitcher Uwe Henning konnte gleich bei seinem ersten At Bat den ersten Pitch zu einem 3 Run Homerun ver-wandeln, bevor es in das wohl katastrophalste Inning der Geschichte der Neandertaler ging. Mit sage und schreibe 16 Hits, davon allein 5 Homeruns stand die Defensive der Neandertaler da wie Statis-ten, die nur noch den Bällen hinterher sehen konnten. Aus der 12:8 Führung wurde schnell eine 29:12 Niederlage, die wie gesagt in den Geschichtsbüchern ihresgleichen sucht.
Aber schon eine Stunde danach konnte man wieder lachen und bereitet sich nun auf das kommende Heimspiel am 17. Juli auf dem Sportplatz Kemperdick gegen die Witten Kaker Lakers vor.
Auch dort lautet die Devise „Nur ein Sieg zählt“…

M.Pinske

Der Sommer startet mit Heimpleite der Neandertaler

June 26, 2011
Mit der knappen 14:12 Niederlage fiel man wieder vom vierten auf den sechsten Tabellenplatz ab und kämpft weiter gegen den Abstieg.
Schon beim ersten At Bat von den Marl Sly Dogs wurde man wachgerüttelt. Mit einem Homerun eröffnete Nick Kempkes das letzte Spiel der Hinrunde. Weitere 4-mal konnten die Marler die Bases, im ersten Inning umrunden und mit 5:0 in Führung gehen, bevor die Neandertaler an den Schlag gehen durften. Aber auch dort blieb man bis zum 3. Inning erfolglos, während die Sly Dogs auf 7:0 davon zogen. Erst im dritten und vierten Inning klappte endlich die Neandertaler Offensive und man verkürzte auf 7:6. Wieder waren es die Gäste die nach einem Nuller-Inning 2 weitere Runs vorlegen konnten, bevor die Hochdahler endlich im 7. Durchgang mit 10:9 die Führung übernahmen.
Auch das 8. Inning war punktelos, so dass man mit der knappen Führung ins neunte und letzte Inning ging. Zu spät reagierte der Hochdahler Coach Marus Pinske und wechselte den Pitcher Tim Faßben-der für Uwe Henning ein. Die Marl Sly Dogs gingen abermals mit 14: 10 in Führung und es gab nur noch die eine Möglichkeit des Nachschlags.
Die letzte Chance der Neandertaler brachte nur noch 2 weitere Runs auf das Scoreboard und verkürz-te den Rückstand auf 14:12, bevor die Sly Dogs das letzte Out machen konnten und den Sieg feiern durften.
Ein Fazit aus der Niederlage war die Einsicht, dass es wieder einmal die Nerven waren ,die einige Spieler dazu brachten, unnötige Bälle zu schwingen und damit für Outs sorgten, die nicht hätten sein dürfen.
In 2 Wochen geht es dann zum Tabellenzweiten nach Lippstadt, wo man hoffentlich eine bessere Neandertaler Mannschaft sieht.
Der wieder genesene Christian Ninow (2.Base) konnte sich gut ins Team einfügen und über 2 Basehits durfte sich das Geburtstagskind Christian Schoger (3.Base) freuen.

M.Pinske

Neandertaler weiter erfolgreich

June 19, 2011
Mit dem zweiten Sieg in Folge arbeiten sich die Neandertaler weiter in der Tabelle nach oben.
Diesmal war man zu Gast bei den Krefeld Crows, die sich in den letzten Jahren immer wieder als unberechenbar herausstellten. Jedoch als man schon im ersten Halbinning mit 5:0 in Führung gehen konnte, war der Bann gebrochen. Mit einem kleinen Polster an Runs und einer gut eingestellten Defensive wollte den Krefeldern einfach nichts gelingen gegen den gutaufgelegten Tim Fassbender, der als Pitcher sein erstes Complete Game(komplettes Spiel)warf. In 7 gespielten Inning ließ er nur 8 Basehits zu - bei gleichzeitig 8 Strike Outs, 1 Putout und 4 Assists, die die Krefelder aber nur zu 3 Runs verarbeiten konnten. Auch in der Offensive konnte er von den 11 Hits der Neandertaler 3 für sich verbuchen.
Insgesamt war Coach Marus Pinske von der Disziplin am Schlag und mit der sehr guten Zusammenarbeit in der Defensive zufrieden. Sicherlich gibt es immer noch einige Löcher zu stopfen, aber die Trainingseinheiten zeigen deutlich einen positiven Aufwärtstrend.
Nun ist man mit dem 19:3 Sieg schon im guten Mittelfeld angekommen und hofft, am nächsten Sonntag vor heimischem Publikum auch gegen die Marl Sly Dogs weiter Boden gutzumachen gegen den Tabellenkeller.

M.Pinske

Paukenschlag in Münster

May 30, 2011
Mit einem Paukenschlag beenden die Neandertaler Baseballer ihre Niederlagenserie!
Am vergangenen Sonntag war man zu Gast beim Liganeuling Münster Cardinals.
Mit einer durchdachten Positionsänderung in der Defensive - Christian Schoger am 3.Base, Dominik Keul am 1.Base und Tim Fassbender als Starting Pitcher - startete man mit Nervosität nach 4 Niederlagen ins fünfte Saisonspiel in der Hoffnung, dass der Knoten endlich platzt.
Die Gastgeber gingen jedoch im ersten Durchgang mit 1:0 in Führung, welches dann auch ihre letzte Führung war. Gleich im zweiten Inning sorgten die Neandertaler mit 8 Runs für einen soliden Zwischenstand. Im 3.Inning setzte man auch weiterhin die Defensive der Münster Cardinals unter Druck und sorgte für viele Fehler, die weitere 8 Runs auf das Konto brachten. Im 4. Inning hatten sich die Gastgeber auf den Ne-andertaler Pitcher, Tim Fassbender, eingeschlagen und es wurde Zeit für Uwe Henning. Er beendete das Inning und stellte mit 3 Strike Outs in 5.Inning seine Zuverlässigkeit unter Beweis. Bis zum 7. Durchgang ließ er nur noch zwei weitere Runs zu, während die Neandertaler eifrig weiter Punkte sammeln konnten. Krönender Abschluss des Spiels waren dann weitere 8 Runs im 7.Inning zum 27:8 Endergebnis. Nun hat man bis zum 19.Juni Zeit, weiter daran zu arbeiten, Fehler zu vermeiden und die Offensive zu verbessern, wenn es dann nach Krefeld geht, um weiteren Boden im Abstiegskampf gut zumachen. Die hohe Ausbeute von 27 Runs aus 19 Hits zeigt auch, dass man den Siegeswillen noch lange nicht verloren hat.
Die größte Stütze beim gesamten Spiel war wieder einmal Catcher Daniel Fassbender. Immer wieder dirigierte er sein Feld in Position, so dass man sehenswerte Plays bewundern konnte. Auch die Pitcher finden in ihm einen starken Rückhalt und können so souverän auftreten.

M.Pinske

Klassischer Fehlstart

April 10, 2011
Zum ersten Saisonspiel in der Landesliga ging es für den Neandertaler Baseball Club, eine Abteilung des TSV Hochdahl, am Sonntag zu den Hagen Chipmunks. Nach der soliden Saisonvorbereitung war die Hoffnung auf einen Sieg im Team relativ hoch. Aber genau das schien das Problem zu sein: Übermotivation im Feld (Defense) und Ungeduld am Schlag (Offense) führten zu einem Fehlerfestival. Daß das Spiel trotz der Hochdahler Unzulänglichkeiten 8 Innings dauerte, lag an ähnlichen Problemen auf des Gegners Seite. Beide Teams leisteten sich 9 Strike-Outs und jede Menge Fehler in der Feldverteidigung (Defense). Am Ende war die 18:8 Niederlage trotz eines 3-Run-Homeruns von Dominik Keul nicht mehr abzuwenden. Neben Keul zeigte lediglich Ptcher (Werfer) Uwe Henning gewohnte Stärke mit 9 Strike-Outs gegenüber 3 Base-On-Balls (Freiläufe) und einem Hit-By-Pitch (Der Schlagmann wird vom geworfenen Ball getroffen).
Für Hochdahl liefen auf:
Igor Schestakow, Benny Röding, Rafael Ximenez, Daniel Faßbender, Michael Kiss, Tim Faßbender, Christian Stach, Christian Schoger, Uwe Henning, Marcus Pohl, Dominik Keul, Erik Kulisch, Markus Schäfer

P.Faßbender